Was ist Hypnose?

"Niemand weiß wirklich was Hypnose ist,
nur eines ist sicher - sie wirkt!"

Man kann Hypnose als einen veränderten Bewusstseinszustand bezeichnen. Du hast die Augen geschlossen, erlebst eine konzentrierte Entspannung und hörst und empfindest alles noch viel intensiver.

  • Du liegst total entspannt auf einer bequemen Liege. Du hörst angenehme, leise und ruhige Musik.
  • Ich erzähle dir eine wunderschöne Geschichte von einem herrlichen Tag am Strand.
  • Du willst mir unbedingt zuhören, schweifst aber in Gedanken immer wieder ab.
  • Während du dich ich in deiner Gedankenwelt befindest, ist dein Unterbewusstsein aufnahmefähig für neue, positive und "bessere Verhaltensweisen" ...
  • ... die du wunschgemäß verändern willst ... oder solltest!

Sie wirkt auch bei jedem Menschen ein bisschen anders und ich kann auch nicht sagen, wann sie beginnt oder wieder aufhört.

Viele denken, es sei eine Art Schlaf oder Traum und damit haben sie nicht ganz Unrecht, denn die Hypnose verdankt ja auch ihren Namen dem griechischen Gott des Schlafes: "HYPNOS"

Doch mit den gewohnten nächtlichen Schlaf- oder Traumphasen hat die Hypnose nichts zu tun. Sie ist so etwas wie ein Tagtraum - z.B. wenn wir mit dem Auto fahren und gar nicht wissen, wie wir jetzt eigentlich genau an unser Ziel gekommen sind und die wunderschöne Landschaft um uns herum gar nicht wahr genommen haben ... ob als Fahrer oder als Beifahrer.

Ob jemand wirklich drin war oder es sich nur eingebildet hat und es sich für ihn so angefühlt hat ... ist völlig egal.

Es kann aber auch eine gedankliche wundervolle Reise an einen anderen wunderschönen Ort sein, an dem Sie sich so richtig entspannen und wohlfühlen können. Die erste Hypnose ist somit so eine Art Wellness-Massage für Körper, Geist und Seele …!

arrow
Anwendungsgebiete
shadow-ornament

Die Basis der Hypnose ist das Vertrauen zum Therapeuten ...

In nachfolgenden Terminen kann ich dann auch tiefer gehen. Ich kann neue ungewöhnliche Erfahrungen im Trance-Zustand vermitteln, um alte Muster zu durchbrechen.

Die Basis für eine hypnotische Intervention ist das Vertrauen zwischen dem Therapeuten und seinen Klienten. Dieses Vertrauen sollte von Anfang an da sein, deswegen bin ich auch mit meiner Lebensgeschichte relativ offen. Ehrlichkeit und Offenheit schafft Vertrauen.

Erst nachdem ich mir des Vertrauens meiner Klienten absolut sicher bin (… und das bin ich mir bei fast jedem!), kann ich sie in einen ersten Tagtraum führen … !

Wenn notwendig, werde ich meinen Klienten in eine Regression, sprich eine Reise in die Kindheit, begleiten – auf jeden Fall wird die Verbindung zum göttlichen Selbst immer mehr und mehr hergestellt.

Das ist das Ziel, denn die Lösung liegt immer in jedem Menschen selbst. Wenn ich jetzt die Lösung vorgeben würde, kommt meistens das berühmte „Ja, aber …!“

Was anderes: Man sieht ja immer wieder, dass Menschen im Fernsehen sich unter Hypnose regelrecht zum Affen machen. Das ist die sogenannte Showhypnose. Dort werden leicht beeinflussbare Menschen, die sich zudem noch gerne öffentlich darstellen wollen, vorher ausgesucht.

Wenn sie nicht mitmachen würden, wäre ein anderer Kandidat an der Reihe … und dann wäre es vorbei mit der ersehnten Anerkennung.

Insofern braucht man vor einer Hypnose keine Angst haben, da man immer nur das tut, was man auch tun möchte!